Närrisches Feuerwerk in Rot und Weiß

Kostümsitzung der KA&KI Rot-Weiss 1912 Dieblich e.V.

Pünktlich um 19:11 Uhr zog der Elferrat der KA&Ki Rot-Weiss, begleitet durch die Rot-Weiss Garden, dem Funkenmariechen und dem Fanfarenzug der Karthause, in die prall gefüllte und stimmungsvolle Mosellandhalle ein. Es sollte ein Abend voller Höhepunkte werden, eine bunte  Mischung aus Büttenreden, Tanz  und Musik.

Der bestens aufgelegte Sitzungspräsident Andreas Bittner leitete hervorragend durch eine knackige Sitzung.

Funkenmariechen Greta Hirt riss mit Ihrem Funkentanz voller Esprit und Akrobatik das Publikum das erste Mal von den Sitzen.  Es folgte der erste Angriff aufs Zwerchfell, „Oma Adele und Enkelin Chantal“ (Danica Brunow und Matthias Kiesselbach) ernteten viele Lacher. Die Gruppe Fastelevener, dessen Kern aus dem Kinderelferrat besteht, wirbelten bei Ihrer Premiere auf der „großen Sitzung“ voller Elan über die Bühne. Nachtwächter Frank Schmitt, begeisterte mit seinem tollen Reimvortrag. Weiter ging es mit dem flotten Gardetanz der Jugendgarde. Es ging nun Schlag auf Schlag. Matthias Kiesselbach, der Dauerbrenner des Abends, brachte mit dem neuen Sessionslied der Rot-Weißen, 1,2,3 Diewelisch Helau und mir sin mit dabei …., die Halle zum Beben. Dieser Song könnte sich zum absoluten Ohrwurm im Dieblicher Karneval entwickeln. Als „Gangster“  zeigten die Funcys mit Ihren Gangsterbräuten ihr tänzerisches Können. Mit ihrer abwechslungsreichen Choreografie, konnten Sie das Publikum bestens unterhalten.

Nach 11 Minuten Pause, blieb während der Elferratsvorstellung kein Auge trocken. Karl Lagerfeld höchstpersönlich leitete das Fotoshooting für einen Jahreskalender der KA&Ki. Alle Modells, angefangen bei Erwin dem dicken Schneemann, über Stups der kleine Osterhase und M.I.A. Julia vom Ballermann, bis zum sexy St. Nikolaus im Dezember, ernteten stürmischen Beifall. Als einer der Höhepunkte einer jeden KA&Ki Sitzung folgte der Gardetanz der Rot-Weiss Garde. Die Halle bebte. Bühne frei hieß es dann für Pitter & Pitterche (Markus Seibel und Finn Schlag). Jeder erwartete das launige Zwiegespräch wie in den Jahren zuvor, doch zur Überraschung aller schickte das 11jährige Pitterche den „alten“ Pitter von der Bühne, da er die Leute alleine besser unterhalten könne. Dies gelang ihm mit Bravour und die erste Rakete des Abends wurde fällig. 

Die Glimmer Girls machten sich und dem tollen Publikum, mit Ihrem fetzigen Tanz „Kleopatra“ ein tolles Geschenk anlässlich ihres 25jährigen Bühnenjubiläum. Einen besonderen Glanzpunkt setzten dann die Hot Pänz mit ihrer tollen Choerographie „ Hot Pänz On Ice“. Mit dem Titel Giant von Rag´n Bone Man, zog der Vortragsgigant Markus Seibel in die Narrhalla ein. Als kleines Fritzje stand er vor 20 Jahren das erste Mal auf der Bühne, voll in seinem Element war er dann bei seinem Vortrag „20 Johr uf der Bühn“. Dabei glänzte er genauso wie sein rotes Glitzerjacket. Es blieb kein Auge trocken.

 

 Zum Thema „Mexico- Fest der Toten“ zeigten die Red Jackets quicklebendig in Ihrem Showtanz akrobatische Einlagen auf aller höchstem Niveau, und das bei hohem künstlerischem Ausdruck.  Die Mosellandhalle stand Kopf. Zum Abschluss performte Matthias Kiesselbach dann das zweite Sessionslied, dessen Text aus seiner Feder stammt. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Alle Mitwirkenden versammelten sich zum Finale auf der Bühne und wurden mit stürmischen Applaus belohnt.

Bei der „Aprés Sitzungsparty“ die Jürgens Musikexpress anheizte, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Die KA&KI möchte an dieser Stelle auf folgende närrische Veranstaltung hinweisen. Da wären zunächst die Kindersitzung am 02.03. um 15.11 Uhr in der Mosellandhalle mit anschließender Karnevalsparty und Tanzdarbietungen aller Dieblicher Tanzgruppen. Der Höhepunkt wird dann der große Umzug am Karnevalssonntag um 14.11 Uhr sein. Die KA&KI würde sich über die Teilnahme von zahlreichen Fußgruppen  und Motivwagen sehr freuen. Anmeldungen bitte an bittnerandi@aol.com.

Ein großer Dank gilt noch an alle Sponsoren und Helfer der KA&KI Rot-Weiss Dieblich, ohne die eine solche Session nicht zu bewältigen ist.

 

KA&KI Rot-Weiß 1912 Dieblich e.V.

Närrisches Feuerwerk in Rot und Weiß

Kostümsitzung der KA&KI Rot-Weiß 1912 Dieblich e.V.

Wahnsinn! Super! Klasse! „Wir hätten was verpasst, wenn wir nicht gekommen wären!“ Das waren die Reaktionen die der Elferrat der KA&KI Dieblich von begeisterten Jecken nach Ende der Sitzung erhielten. Aber beginnen wir doch vorne.

Pünktlich um 19:11 Uhr zog der Elferrat der KA&Ki Rot-Weiß, begleitet durch die Rot-Weiß Garden, dem Funkenmariechen und dem Fanfarenzug der Karthause, in die aus allen Nähten platzende und stimmungsvolle Mosellandhalle ein. Es sollte ein Abend voller Höhepunkte werden, eine bunte Mischung aus Büttenreden, Tanz und Musik.

„Ohne Krawall feiern wir Karneval“, so lautet das Motto der diesjährigen Session der Rot-Weißen aus Dieblich, mit diesen Worten begrüßte Sitzungspräsident Andreas Bittner die Narren und Narrelesen, und gab so gleich die Bühne frei für die 10-jährige Greta Hirt, das neue Funkenmariechen der KA&KI Rot-Weiß. Mit ihrem ausdruckstarken und artistischen Funkentanz brachte sie die Halle direkt zu Beginn zum Brodeln, die erste Rakete konnte direkt gezündet werden.

Dann wurde es Düster in der Narrhalla. Die „Funcys“ hatten als „Pirate“ vor Dieblich den Anker geworfen, und mit ihren Piratinnen die Bühne geentert. Johnny Däpp durfte natürlich auch nicht fehlen, und ließ die Piratenbande nach seiner Pfeife tanzen.

Pitter und Pitterche, alias Markus Seibel und der 10-jährige Finn Schlag, sorgten dann für den ersten Angriff auf die Lachmuskeln mit ihrem kurzweiligen Zwiegespräch auf einer Dieblicher Parkbank.

Anschließend sorgte die Jugendgarde mit ihrem Gardetanz für beste Unterhaltung.

Es folgte eine weitere Bühnenpremiere, Danica Brunow trat zusammen mit Matthias Kiesselbach, als Beate und Doris aus der Massagepraxis auf. Sie hatten mit der Massage von zwei Elferratsmitgliedern Juppes und Juppes aller Hand zu tun. Das hielt sie jedoch nicht davon ab, über ihre Alltagsprobleme zu berichten. Die Lacher waren ihnen sicher.

Die Glimmer Girls entführten das Publikum dann in die „Swinging Twentys“ mit dem dazugehörigen Charleston. Ein toller Auftritt einstudiert von Vorstandsmitglied Marion Sauerborn.

Nach 2x11 Minuten Pause, hieß es dann Bühne frei für die Elferratsvorstellung. Die Halle wurde kurzer Hand in ein Fernsehstudio umfunktioniert und die 11. Staffel von Let´s Dance aufgezeichnet. Moderator Daniel Hartwig, die Jury um Motsi Mabuse und natürlich die prominenten Tanzpaare, boten dem Publikum beste Unterhaltung. Da blieb kaum ein Auge trocken.

Als einer der Höhepunkte gilt Jahr für Jahr der Tanz der Rot-Weiß Garde. In diesem Jahr ließen sie im wahrsten Sinne des Wortes die Herzen der Jecken erbeben. Nach dem Einzug zu Helene Fischers Ohrwurm brachten sie die Bühnenbretter ins Schwingen. Nach einem kurzweiligen Vortrag vom Shootingstar des rheinischen Karnevals Nick aus Nickenich ging es mit dem Tanz der Hot Pänz weiter. Die neuformierte Truppe um Trainerin Nadine Fußinger begeisterte die Zuschauer mit ihrer Tanzdarbietung „Hot Pänz Go Wild-Dschungel“. Dennis Schneider hatte auf seiner Safari durch den Dschungel reichlich Mühe seine Wildkatzen zu zähmen. Dieser Tanz war sicherlich einer der Highlights des Abends.

Ein Höhepunkt jagte nun den Nächsten. Markus Seibel brachte die Narrenschar als rasender Reporter Jupp in seiner unnachahmlichen Art, nochmal so richtig zum Lachen. Kaum jemand schafft es so wie er, zu später Stunde das Publikum dermaßen zu fesseln. Zum Abschluss einer äußerst gelungenen Kostümsitzung betraten die „Red Jackets“ die Showbühne. Zum Motto „Cops Koks und Razzia“ zeigten sie eine tolle Choreographie und akrobatische Einlagen auf allerhöchstem Niveau. Die Mosellandhalle stand Kopf. Zum Finale versammelten sich dann alle Aktiven auf der Bühne und wurden mit stürmischem Applaus belohnt.

Bei der „Aprés Sitzungsparty“ die Jürgens Musikexpress anheizte, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Bis Aschermittwoch stehen noch einige karnevalistische Veranstaltungen auf dem Programm. Da wären zunächst die Möhnensitzung am 27.01. in der Mosellandhalle, an Schwerdonnerstag die Möhnenparty im Hotel Pistono, die Kindersitzung der KA&KI am 10.02. mit anschl. Partyprogramm und allen Dieblicher Tanzgruppen bildet dann den Abschluss der närrischen Session.

Pressebericht: Wittich Ausgabe 18-4 Dieblich

Dieblicher Kirmes 06.-08.05.2017 mit Kirmesbaum und LIVE-Band „Zufallsexperiment“

 

Vom 06.05.-08.05.2017 wird in Dieblich wieder die traditionelle Kirmes gefeiert.
Wie in den vergangenen Jahren, werden auch in diesem Jahr das Festzelt, die Fahrgeschäfte und Buden der Schausteller, auf dem Gewerbegebietsparkplatz beheimatet sein.

Die KA&KI Rot-Weiss Dieblich hat an den Festtagen wieder ein buntes Programm für Jung und Alt zusammengestellt.  So wird auch eine alte Tradition wieder neu aufleben. Die Gemeinde Dieblich hat es möglich gemacht, dass in diesem Jahr wieder ein Kirmesbaum aufgestellt werden kann. Vor der offiziellen  Kirmeseröffnung, am Samstagabend um 19 Uhr, durch den Ortsbürgermeister Andreas Perscheid und den 1. Vorsitzenden der KA&KI Andreas Bittner,  wird der Kirmesbaum per Hand aufgestellt.

Im Anschluss gibt’s dann 100% Live Musik von der Band „Zufallsexperiment“. Die 8 jungen Musiker von der Untermosel werden mit Ihrer Stimmungsmusik sicherlich kräftig einheizen.

Bei frischem  Kölsch vom Fass und weiteren Köstlichkeiten wird sicherlich eine lange „Kölsche Nacht“ gefeiert. Der Eintritt, zu diesem Live Event, ist wie an allen anderen Tagen frei.

Am Sonntag den 07.05. findet dann, ab 12:00 Uhr, der Frühschoppen statt. Zur Mittagszeit wird erstmalig an der Kirmes ein leckerer Erbseneintopf angeboten. Die KA&KI hofft darauf, dass viele Gäste von diesem Angebot Gebrauch machen. Ab 13:30 Uhr sorgt dann der Musikverein Kobern und der MGV Dieblich für musikalische Unterhaltung.

An allen Tagen wird die KA&KI eine große Auswahl an Speisen und Getränken anbieten, am Sonntag gibt es zusätzlich nachmittags Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Der Imbisswagen wird auch am Montag ab 16 Uhr geöffnet haben.

Durch den Besuch der Dieblicher Kirmes wird nicht nur die KA&KI unterstützt, sondern auch generell die Durchführung dieses traditionsreichen Festes im Dieblicher Veranstaltungskalender gesichert.

Die KA&KI Dieblich freut sich auf ein tolles Kirmeswochenende bei hoffentlich freundlichem Wetter, und einen großen Zuspruch der Dieblicher Bürgerinnen und Bürger.

Pressebericht aus der Rhein-Mosel Info (Ausgabe: 6 10/02/2017)

Närrisches Feuerwerk in Rot und Weiß

Pünktlich um 19:11 Uhr zog der Elferrat der KA&Ki Rot-Weiss, begleitet durch die Rot-Weiss Garden, dem Funkenmariechen und dem Fanfarenzug der Karthause, in die prall gefüllte und stimmungsvolle Mosellandhalle ein. Es sollte ein Abend voller Höhepunkte werden, eine bunte Mischung aus Büttenreden, Tanz und Musik.
„Mir feiere!!! Wat um uns e rum passiert, soll uns bis Aschermittwoch egal sein“, so die Botschaft von Sitzungspräsident Andreas Bittner bei seiner Eröffnungsrede. Er begrüßte mit dem Prinzenpaar aus Kröv auch zugleich die ersten Gäste des Abends.
Den Reigen an tollen Tanznummern eröffnete die Jugendgarde mit ihrem Gardetanz zu den Klängen der Toten Hosen. Für brüllendes Gelächter sorgten dann Pitter & Pitterche mit ihrem Zwiegespräch auf einer Dieblicher Parkbank. Der 9jährige Finn feierte dabei, an der Seite von Büttenass Markus Seibel, seine Bühnenpremiere. Die Zuschauer waren begeistert und die erste Rakete des Abends wurde gezündet.
Als „Mountain Mans“ zeigten die Funcys mit Ihren Madln in Dirndln ihr tänzerisches Können. Mit ihrer abwechslungsreichen Choreografie, konnten Sie das Publikum bestens unterhalten.
„Madame XXL“ betrat die Bühne. Unter dem Motto „Schönheit braucht Platz“, zeigte Matthias Kiesselbach bei seinem Debüt einen tollen Auftritt.
Mit einem Funkentanz voller Esprit und Akrobatik riss Funkenmariechen Natalie Kalinowski, die Zuschauer erneut von Ihren Sitzen. In diesem Jahr brachte Sie das erste Mal ihre eigenen Ideen in den von Eva Ertner einstudierten Tanz mit ein.
„Dotz und Dötzje“ alias Werner Heidger und Norbert Schäfer hatten ja ihre Bühnenkarriere eigentlich beendet, in diesem Jahr feierten Sie Ihr Comeback als „Dotz und Dötzje junior“.. Die Kids von den beiden hatten den ein oder anderen Kalauer parat. Es folgten die „Hot Pänz“ mit Ihrem wunderbaren Tanz als verwunschene Kobolde. Nach 11 Minuten Pause, stellte sich dann der Elferrat auf sehr amüsante Weise, in Anlehnung an die Fernsehshow „Mein Mann kann“, vor. Da blieb kaum ein Auge trocken. Als einer der Höhepunkte gilt Jahr für Jahr der Tanz der Rot-Weiss Garde. Sie rockten mal wieder den Saal und brachten die Bühnenbretter ins Schwingen. Nach einem kurzweiligen Vortrag vom „Neuendorfer Flittche“ alias Stefan Strunk, entführten die „Glimmer Girls“ das Publikum in „Die Welt der Puppen“. Eine tolle Tanzdarbietung bis ins letzte Detail.
Ein Höhepunkt jagte nun den Nächsten. Markus Seibel brachte die Narrenschar als „Jägermeister“ , in seiner unnachahmlichen Art, nochmal so richtig zum Lachen. Der krönende Abschluss einer äußerst gelungenen Prunksitzung, bildete dann der Showtanz der „Red Jackets“. Zum Thema „Living in America“ zeigten sie akrobatische Einlagen auf allerhöchstem Niveau, und das bei hohem künstlerischem Ausdruck. Die Mosellandhalle stand Kopf. Zum Finale versammelten sich dann alle Aktiven auf der Bühne und wurden mit stürmischen Applaus belohnt.
Bei der „Aprés Sitzungsparty“ die Jürgens Musikexpress anheizte, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
Bis Aschermittwoch stehen noch einige karnevalistische Veranstaltungen auf dem Programm. Da wären zunächst die Möhnensitzung am 11.02. in der Mosellandhalle, Seniorenkaffe am 15.02, Schwerdonnerstag Möhnenparty im Hotel Pistono, die Kindersitzung der KA&KI mit anschl. Party am 25.02., und als Höhepunkt der große Umzug am Karnevalssonntag 14.11 Uhr, die KA&KI würde sich über die Teilnahme von zahlreichen Fußgruppen sehr freuen.